Der Garten als bessere Welt

Timo Fledie, Redaktion “objektiv – Menschen, Leben, Rheinland-Pfalz”, Lothringer Schlag 70, 67659 Kaiserslautern, hat unter dem Titel “Der Garten als bessere Welt” einen Filmbeitrag über den Garten von Uta Mayr-Falkenberg, Vorsitzende des Obst- und Gartenbauvereins Dansenberg, erstellt. In dieser Dokumentation findet der Gartenfreund machen nützlichen Tipp für den eigenen Garten.

Dansenberger Vereinskalender 2018

Grüne Schulstunde in der Obstwiese für Dansenberger Erstklässler

Geschichten vom Weinröschen und der Berliner Schafsnase

wmarmeladebrote-83

Apfel ist nicht gleich Apfel. Da gibt es viele Sorten. Alle schmecken sie unterschiedlich und manche haben ausgefallene Namen wie zum Beispiel das Weinröschen oder die Berliner Schafsnase.  Bei der alljährlichen Unterrichtsstunde in der Obstwiese des Obst- und Gartenbauvereins Dansenberg (OGV) erzählte OGV-Vorsitzende Uta Mayr-Falkenberg einer munteren Schar von 21 Erstklässlern Geschichten rund um den Apfel und vieles mehr. Da ging es auch um die große Bedeutung von Bienen und wie man Kompost gewinnt und warum er so wichtig ist. Jedes Kind bekam zum Abschluss der Lehrstunde eine Dahlienblüte und dann ging es ab an den Tisch zu den OGV-Vorstandsmitgliedern Elke Beckmann, Christa Eckel und Heiner Keiper. Dort gab es Butterbrote mit selbstgemachter Marmelade und Apfelsaft.

wschulklasse-82

Das Foto zeigt die Vorstandsmitglieder Chrisa Eckel, Elke Beckmann und Heiner Keiper, Lehrerin Julia Kalmar und Praktikantin Kathrin Haag mit den Erstklässlern der Grundschule Dansenberg.

Text und Foto: umf.

OGV-Kurier Sommer 2017

ogv-sommer-71-klein2017-kurier-ziegen-0203

,

Erlebniswanderung auf Dansenbergs Kerscheknabberweg

 

Am Sonntag, 10. Juni, 11.15 Uhr, startet in Dansenberg der Gemerkungsrundgang auf dem Kerschknabberweg, Der 1. Rundgang beginnt auf  dem Parkplatz Fröhlich. Es führt mit Erläuterungen zur Geschichte Dansenbergs Klaus Gundacker.  Die 2. Führung mit Klaus gundacker startet um 14 Uhr auf dem TuS-Parkplatz am Handballplatz.

Tag der offenen Gartentür für viele ein Erlebnis

Grüne Tour des OGV-Dansenberg wurde gut angenommen

w186-klein

 Die elf Privatgärten von Mitgliedern des Obst- und Gartenbauvereins Dansenberg, die (am Sonntag, 25. Juni) geöffnet hatten, brauchen sich über interessierte Besucher nicht zu beklagen. Diese kamen aus der näheren und weiteren Pfalz und freuten sich über die große Auswahl, die sie unter ganz verschiedenen Gärten treffen konnten. Und die reichte vom gepflegten mediterranen Park über den Biogemüsegarten bis hin zum verwunschenen Ateliergarten.

 

Die Veranstaltung, initiiert vom Landesverband der Obst- und Gartenbauvereine Saarland/Rheinland-Pfalz, wurde vom OGV-Dansenberg zum zweiten Mal durchgeführt.  Ganz so leicht war es für OGV-Vorsitzende Uta Mayr-Falkenberg in diesem Jahr nicht, öffnungsbereite Gartenbesitzer zu finden.  Viele hielten ihr Fleckchen Grün nicht für sehenswert, denn Spätfrost hatte viele Blühsträucher angegriffen und die folgende viel zu frühe Hitzewelle mit Trockenheit Gärten und auch Gartenbesitzer keineswegs gut getan. Schließlich kamen bei manchen aufgrund der Weltereignisse noch Sicherheitsbedenken hinzu. So gilt denn der besondere Dank denen, die sich die Gartentür für die Allgemeinheit zu öffnen trauten, auch wenn es vielerorts wenig Hortensienblüten einerseits und viel verwelkte Rosen andererseits zu sehen gab. Das Publikum zeigte sich dennoch verständnisvoll und fachlich höchst interessiert. Gute Gespräche sowie aufmunternde und oft auch bewundernde Worte der Besucher war der Lohn für die mutigen OGV-Mitglieder.

Text und Foto: Uta Mayr-Falkenberg

 

Winterschnittkurs

Öffentlicher Winterschnittkurs beim OGV

Obstbäume schneiden und veredeln

153-klein
Wie in jedem Jahr lud der OGV im März zum öffentlichen Schnittkurs in die Obstwiese. Zahlreiche Wissbegierige, in der Hauptsache Männer, scharten sich um Baumschuler und Vorstandsmitglied Christian Neurohr, der in Theorie und Praxis Grundlagenwissen vermittelte. Neurohr zeigte wie man die Fruchtbildung von Obstbäumen durch fachgerechten Schnitt zum Tragen bringt. Mit Teleskopsäge und Astschere war dabei mitunter viel Kraft gefragt.w2017-veredeln-0181w2017-veredeln-0178
Aufmerksame „Schüler“ hatte Neurohr auch beim Veredeln junger Bäumc.

Nach zwei Stunden intensivem Unterricht stärkten sich die Teilnehmer mit heißem Kaffee und selbstgemachtem Kuchen.
w2017-christian-0169 Text und Fotos: Uta Mayr-Falkenberg

Neujahresempfang in Dansenberg

Ein Lob vom Ortsvorsteher

„Uns rettet die Bereitschaft der Bürger, sich zu engagieren“, sagte Ortsvorsteher Franz Rheinheimer in seiner Begrüßungsansprache anlässlich des Neujahrsjahrsempfangs der Ortsgemeinde Dansenberg. Er stellt die Einsatzfreude der Dansenberger Vereine heraus und lobt dabei nicht zuletzt den aktiven Obst- und Gartenbauverein. Das Bild zeigt Rheinheineujahrsempfang-kleinmer zusammen mit dem Dirigenten des Männergesangvereins, Michael Sigalov.  Foto: Uta Mayr-Falkenberg

“Ungebetene Gäste im Garten”

Willkommen zum Fachvortrag

“Ungebetene Gäste im Garten”

Spanische Wegschnecke (Foto: PH)

Spanische Wegschnecke (Foto: PH)

Referent: Gärtnermeister Peter Hagen
Freitag, 7. Oktober 2016, 19.00 Uhr im Katholischen Pfarrheim (Pfarrzentrum, Hautzengergstraße 6 in Kaiserslautern-Dansenberg)
Eine Gemeinschaftsveranstaltung der Obst- und Gartenbauvereine Dansenberg, Schopp, Stelzenberg und Queidersbach

Der alljährliche Fachvortrag befasst sich dieses Mal mit dem Thema „Schädlinge“. Referent ist Gärtnermeister Peter Hagen aus Homburg. Er spricht an Hand von Schaubildern und Grafiken über die Plagen der Gärtner, angefangen von der Wühlmaus über die spanische Wegschnecke bis hin zu Gallläusen. Neben dem Aufzeigen der Schadbilder  hat er auch allerhand Tricks zur Bekämpfung parat.

Wir bitten um Voranmeldung, damit der Saal entsprechend bestuhlt und Getränke bereit gestellt werden können.
Gäste willkommen!

Bitte melden Sie sich bei:
Uta Mayr-Falkenberg, OGV-Dansenberg
Telefon 0631-3503426 (Anrufbeantworter);
Email: umf-kaiserslautern@t-online.de

Gärtnermeister Peter Hagen, Jahrgang 1943 – Gärtnerlehre im Zierpflanzenbau – 2 Jahre als Gärtner beim Deutschen Entwicklungsdienst in Tunesien – 1 Jahr Meisterschule mit Abschluss in Veitshöchheim – Anstellung in einem Schnittblumen- und Orchideenbetrieb – 6 Jahre als Gärtner in Sri Lanka für die Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit – 8 Jahre als Betriebsleiter in einem Orchideenbetrieb – 20 Jahre als Betriebsleiter in zwei unterschiedlichen Gartencentern im Saarland – Fachbuchautor für den Ulmer Verlag Stuttgart – Freier Mitarbeiter im Ulmerverlag für Gartenkalender und Pflanzenforen – Spezielle Fachkenntnisse in Teichbau.

2016-w-hagen-peter