Ortsvorsteher Franz Rheinheimer ärgert sich über den Vandalismus in Dansenberg. Er schreibt dazu folgendes:

“Vandalismus und Sachbeschädigungen nehmen in Dansenberg überhand. Unbekannte hackten das Kirschbäumchen am Bolzplatz ab und im Ortsmittelpunkt wurden Steine in den Brunnen geworfen.  Dies zerstörte die Sandsteinumrandung und die teure  LED-Beleuchtung. Steine wurden auch in den Brunnen Ecke Brunnenstraße/Wasserlochstücke geworfen.  Zerstörungen stellte man in der in der letzten Woche außerdem am Kinder-Holzhaus auf dem Spielplatz in der Fahrlücke fest.  -Es reicht! Es kann doch nicht sein, dass mit Steuermittel angeschaffte Sachen vorsätzlich beschädigt beziehungsweise zerstört werden!

Ich bitte um Mithilfe unserer Bevölkerung. Wer kann sachdienliche Hinweise zu den oben genannten  Vorgängen geben?

Ich setze für Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen, eine Belohnung in Höhe von 100 € aus.“

Im Januar wurde Wilma Daller, ein echtes Westpfälzer  Urgestein, 80 Jahre alt. Die Eltern kamen aus  Dansenberg, der Opa ebenso, die Oma aus Linden. Die übrige Verwandtschaft stammt aus Pirmasens. Trotz Corona-Einschränkungen brauchte sich das Geburtstagskind über Gratulanten nicht zu beklagen. Da gab es eben so manches Schwätzchen an der frischen Luft vor der Haustüre. Die rüstige Gartenfreundin, 15 Jahre Mitglied im OGV-Dansenberg, ist im Ort bekannt. Dazu bei trägt Cindy, das kleine weiße Hündchen, inzwischen mit Hinkebein. Die Beiden sind häufig in der Gemeinde unterwegs. umf.