Beiträge

Hunderte strömten in die Gärten jener OGV-Mitglieder, die dankenswerter Weise ihre Pforten  am Sonntag, dem 28. Juni 2020 geöffnet hatten. Nicht zuletzt die Tatsache, dass man den Tag im Saarland kurzerhand abgesagt hatte, lockte viele Besucher in die Westpfalz. Die Gärten, die besichtigt werden konnten, reichten vom Toskana- und Designergarten über den Raritätengarten bis hin zum schmucken Stadtgarten. So fand sich für jeden Gechmack etwas.

In Horbach bot Hayler & Jung Gartenbau in der Horbacher Mühle 1 rund um das idyllische Anwesen, umgeben von Natur mit Schafen, Alpakas, Eseln, Pferden, Ziegen, Hängebauchschweinen eine Pflanzenberatung und –ausstellung. (Siehe Bild: Alpakas fotografiert von Manfred Bacher).

In Kaiserslautern-Dansenberg war zentraler Anlaufpunkt die Obstwiese des OGV, Franz-Becht- Straße (neben Parkplatz Ortsmitte) mit Infos zum Tag der Offenen Gartentür und alten Apfelsorten, Kirschbäumen, Johannisbeeren und heimischen Sträuchern.

Familie Allard, Im Brüchel 17, präsentierte einen verwunschenen Stadtgarten mit vielen Wildkräutern, Stauden und Sträuchern.

Familie Prof. Dr. Bernd Kopper, Eckstraße 17 wurde in ihrem großen formal gestalteten Designergarten.förmlich überrannt.

Familie Dorothee & Christian Weis, Auf der Rott 2a, freute sich über die wissbegierigen Besucher in ihrem jungen Garten mit verschiedene Sträuchern, Rosen und Stauden und einer interessante Garteneinfassung mit Sandstein ndsteinquadern.  (Bild: Amphore mit Bibernellrosen von Dorothee Weis).

Familie Braun-Mayr-Falkenberg, Auf der Rott 4, hatte in ihrem großen Garten viele Pflanzlisten auslelegt. Uta Mayr-Falkenberg, Vorsitzende des OGV-Dansenberg, beantwortete zahlreiche Fachfragen, die nicht zuletzt den integrierten Pflanzenschutz und das Prinzip des bedeckten Bodens betrafen. (Bild: Blick in den Gartenmit blühender Kolkwitzie und Goldregen).

 Familie Merker, Auf der Rott 8, zeigte ihren  gepflegtem, teilweise formal angelegtem Toskanagarten mit Schwimmbad.

Garten von Uli und Gaby Merker

 Familie Wolfgang Nägle, Im Langacker 5, war genau das Richtige für Gartenfreunde, die einen
romantischen Traumgarten mit Pflanzenraritäten und Exoten, einem Wintergarten und Orchideen sehen wollten.

 Leonie Garth, , Birngarten 14a, zeigte ihren jungen Naturgarten, aufgebaut nach den Permaprin zipien, dazu eine Gemüseabteilung.

Petra RehIm Finkenhain 13, erfreute mit Garten und Kunst in ihrem verwunschenen Garten am Waldrand.

Familie Eckel, Jenaer Straße 1, konnte einen gepflegten vielseitigen und bunter Stadtgarten mit Rosen, Stauden und Sträuchern, einem Teich und Gemüsebeeten vorweisen.

Christel Schäfer, Feuerbachstraße 3, erhielt viele Komplimente für ihren künstlerisch gestalteten Stadtgarten mit kreativer Keramik aus eigener Keramikwerkstadt. (Bild: Keramik und Gartengestaltung bei Christel Schäfer, fotografiert von Manfred Bacher).

Heid und Hubert Scheen, Burgherrenstraße 143 / Ecke In der Sommerau (Eingang Sommerau), präsentierten ihren gepflegten Landgarten mit Gewächshaus, Obstbäumen und Gartenzwergen

Kräutergarten im Wadgasserhof/ Stadtmuseum (Theodor-Zink-Museum), Ehemaliger Fürstenhof, Steinstraße 48, hatte den idyllischenr kleiner Schattengarten, begehbar durch ein kleines Tor in den Hof des Anwesens mit Teilen der alten Stadtmauer geöffnet.